Jahresbericht 2017

6 Kommentare

Unser traditioneller Jahresbericht für 2017. Wir blicken zurück und geben einen Einblick hinter die Kulissen von PROGRESS. Einen unzensierten Einblick in unsere Realität. Eine Realität die auf den ersten Blick nicht zu sehen ist.

Das neue Jahr ist da, Zeit also für unseren Jahresbericht. Wir schauen zurück und wagen einen kleinen Ausblick. Wieder liegt ein bewegtes, ereignis- und erkenntnisreiches Jahr hinter uns. Wir haben investiert, viel gelernt, vieles ausprobiert und vieles weiter entwickelt. Vor uns liegt 2018 mit zahlreichen neuen Chancen, Hoffnungen, aber auch Unsicherheiten. Doch genau diese Unwägbarkeiten machen es spannend.

Jeden Tag das zu tun, was wir möchten und jeden Tag dazulernen zu können, ist für uns die größte Qualität im Leben.

PROGRESS-Jahresbericht – Rückblick 2017

Büro

Aus drei mach sechs! Zu Beginn des Jahres sind Bony und Lucas von EinfachTon und Robert von Smoked Barbecue mit ins Büro gezogen. Mittlerweile herrscht hier also fast sowas wie Coworking-Atmosphäre. Nach nun mittlerweile vier Jahren im Büro auf der Berliner Straße war es an der Zeit, das Interieur auf Vordermann zu bringen. So können wir uns zum gemeinsamen Mittagessen am schönen großen Esstisch regelmäßig austauschen. Außerdem haben zur Weihnachtsfeier endlich alle Platz.

Geschäftsmodell 2025

Anfang des Jahres haben wir uns mehrere Tage Zeit genommen, unser Geschäftsmodell weiter zu entwickeln. Alle Ziele unseres ersten Businessplans hatten wir bereits erreicht. Dadurch ist uns gewissermaßen der Kompass verloren gegangen. In mehreren Sessions haben wir alle Aspekte durchgesprochen. Wir haben unsere drei Kernzielgruppen identifiziert und unser Leistungsangebot entsprechend fokussiert. Nachdem wir uns 2016 zu sehr auf Finanzdienstleister konzentriert haben, sind wir wieder zum Kern, den Privatkunden, zurückgekehrt. Diese haben wir wieder in den Mittelpunkt unserer Anstrengungen gestellt. Im Privatkundenbereich entwickeln wir die Lösungen, die wir später auch Vertretern der Versicherungsbranche empfehlen können. So glauben wir, die Branche wirklich evolutionieren zu können.

Innovation Challenge

Ende März startete nach langer und intensiver Vorbereitung die Innovation Challenge im ImpactHub.

Hier findest du Einblicke und Emotionen.

Mit unseren Partnern Sherpa.Dresden, Ostsächsische Sparkasse Dresden und Sparkassen-Versicherung Sachsen boten wir mehr als 50 Teilnehmern in 10 Teams die Möglichkeit, innovative Geschäftsmodelle und Lösungen zu entwickeln. Nach zweieinhalb Tagen präsentierten die Teams vor einer hochkarätigen Jury ihre Ergebnisse. Die besten Teams gewannen natürlich Preise. Allerdings – und das ist das Entscheidende – gewonnen haben am Ende alle irgendwie. Unser Ziel ist es, ein langfristiges Format zu etablieren, bei dem Akteure der regionalen Wirtschaft gemeinsam an Zukunftsfragen arbeiten. Wir freuen uns schon auf die zweite Ausgabe!

Innovation Challenge 2017

Privat- und Firmenkunden

Als ein Ergebnis unserer Strategie-Tage Anfang des Jahres haben wir festgelegt, dass wir uns mehr auf die Privatkundenberatung konzentrieren. Zusätzlich haben wir unsere Aktivitäten im Bereich der Gewerbeversicherung weiter ausgebaut. Dabei stand nicht nur das operative Geschäft, mit dem wir den Großteil des Umsatzes erzielen, im Fokus, sondern auch die inhaltliche Weiterentwicklung. Das bedeutete für uns, dass wir einerseits unseren Erstberatungsprozess auf den Prüfstand gestellt und verbessert haben. Andererseits haben wir unsere Bestandsberatung neu gedacht und zahlreiche Module, wie die Notfall- oder Ruhestandsplanung, konzipiert. Außerdem haben wir unsere Zielgruppe weiter geschärft. So glauben wir, die richtigen Antworten den richtigen Personen geben zu können. Die Optimierung unserer Prozesse ist dabei kein Selbstzweck. Sie dient eher dazu, dass wir uns voll und ganz auf die individuellen Anforderungen und Probleme unserer Mandanten konzentrieren können.

Beispielhafte Kundenstimme findest du hier.

Lassesunstun

Mit lassesunstun sind wir ebenfalls einen großen Schritt nach vorn gegangen. Zu Beginn des Jahres haben wir unsere Mission gefunden. Wir haben 10 Initiativen und Projekte in regelmäßigen Treffen unterstützt. Die Menschen dahinter haben wir mit anderen verbunden, die ihnen bei ihren Vorhaben finanziell, personell oder logistisch unterstützen. Seit Mitte des Jahres dürfen wir uns „eingetragener Verein“ nennen. Wir haben gemerkt, dass es an der Zeit war, aus dem Stadium von Probieren und Versuchen herauszutreten. Die Anerkennung als gemeinnütziger Verein eröffnete uns natürlich neue Möglichkeiten. Das öffnete Türen, die vorher verschlossen waren und machte es anderen einfacher, uns zu unterstützen. Der Höhepunkt des Jahres war das zweite Konfestival im August in der Messe. Eine ganze Nummer größer als das Jahr vorher, bot es eine Bühne für Speaker wie die Quendts oder BARBARA. Knapp zweihundert Gäste kamen und ließen sich einen Tag lang inspirieren, motivieren und tauschten sich aus. Ein kleiner Überschuss garantiert die Wiederholung am 06.09.2018.

Hier der Rückblick für dich.

lassesunstun

Statements + Fragen

Ausgehend von unserem überarbeiteten Geschäftsmodell und der geschärften Zielgruppe ließen wir uns in Sachen Social-Media-Marketing ebenfalls etwas Neues einfallen. Seit Mitte des Jahres provozieren wir immer freitags auf Facebook und Twitter mit einer steilen These oder Behauptung. Der erfolgreichste Beitrag in dieser Reihe war:

vs

Fast 5.000 erreichte Personen, 35 Reaktionen und 50 Kommentare brachte er ein. Und das ohne Werbung.

Daneben regten wir jeden Montag mit einer Frage unsere Follower zum Grübeln übers liebe Geld an. Die Frage…

Wie viel Geld pro Monat brauchst du um glücklich zu sein?

…lasen fast 3.000 Menschen. Immerhin 47 Kommentare zeugten von einer lebhaften Diskussion. Gleichwohl müssen wir konstatieren, dass die Reichweiten ohne Werbung auf Facebook mittlerweile sehr eingeschränkt sind.


Coaching

Zum Ausklang des Jahres genehmigten wir uns wieder ein Coaching. Diesmal bei den Cromatics Dudes. Der Schwerpunkt diesmal war ein zielgruppengerechtes Marketing und die richtige Kommunikation. Letztlich ergab es sich zwangsläufig aus den Strategie-Tagen Anfang des Jahres. Das Ziel war es eine Strategie zu erarbeiten, um aus den recht knappen Mitteln und Ressourcen effizient und effektiv die richtigen Kunden anzusprechen und zu gewinnen. Wir glauben das mit dem Relaunch, der Anfang 2018 folgt, gut zu erreichen.

Zahlen, Daten, Fakten

  • 1 gemeinnützigen Verein gegründet
  • 1/3 Neukunden über Empfehlungen und Blog
  • 2 durch uns initiierte und umgesetzte Tagungen / Konferenzen
  • 5 Vorträge und Workshops
  • 11 Blog Artikel
  • 13 Presse Artikel
  • 29% unsere Arbeitszeit mit der wir Umsatz erzielen
  • 29 verkaufte Dokumente / Beratungsunterlagen
  • 31 PROGRESS-Interviews
  • 38 Statements
  • 51 Neukunden
  • 75 Minuten pro Beratungsgespräch
  • 108 Netzwerkgespräche
  • 164 Stunden für Presse, Blog, Facebook
  • 187kg Obst und Gemüse für Salat zum Mittag
  • 286 Beratungsgespräche
  • 300% Steigerung Umsatz seit 2013
  • 332 Stunden Beratung
  • 418 Newsletter Abonnenten
  • 450% Steigerung Gewinn seit 2013
  • 563 Stunden für lassesunstun
  • 1.039 durchschnittlich erreichte Personen bei Facebook
  • 1.430 getrunkene Tassen Kaffee
  • 4.021 Arbeitsstunden
  • 47.644 Blog Besucher
  • 51.447€ Ausgaben
  • 111.460€ Einnahmen

Ausblick 2018

Das neue Jahr soll der Konsolidierung dienen. Den 2017 begonnenen Weg der Fokussierung auf Privat- und Gewerbekunden möchten wir konsequent weitergehen. Im nun sechsten Jahr unserer Selbstständigkeit soll sie sich auch finanziell mehr für uns lohnen. Daher werden wir unsere Privatentnahme – quasi unser Gehalt – auf dann 2.500€ erhöhen. Wir sind froh, dass wir mittlerweile die Früchte unserer Anstrengungen und Entbehrungen aus den ersten Jahren ernten können. Das Beste daran ist, dass dieser Ertrag äußerst nachhaltig ist. Wir haben nie den Weg Qualität vor schnellem Ertrag verlassen. Es wird die zweite Auflage der InnovationChallenge geben. Es wird die zweite Auflage der Projektförderung mit lassesunstun und die dritte version des Konfestivals im September geben. Ende des Jahres planen wir mit dauerhaften personellen Zuwachs. Wenn das klappt, können wir notwendige, aber doch etwas nervige Aufgaben abgeben und uns mit mehr Elan und Kapazitäten in neue Abenteuer stürzen. Garniert wird das Jahr mit einigen Vorträgen und Workshops, die wir leiten dürfen.

Mit diesen Artikel möchten wir uns nochmal in aller Öffentlichkeit bei all denen bedanken, die in jeder Sekunde an uns glauben, uns 2 verückten vertrauen und uns auf diesen Weg bis hier her unterstützt haben!

Kussi*


6 thoughts on “Jahresbericht 2017”

  1. rené kroll says:

    coole Jungs -innovativ, kreativ und echter Macher 🙂
    “Wer das Tun vor der Kritik stellt, hat Erfolg”
    In diesem Sinne Lasseesunstun 😉
    Wir freuen uns auf euch bei der aruna Akademie auf dem Schlüßhof.

  2. Krause René says:

    Ich freue mich dass wir ins aktive Tun mit Euch kommen :-). Geht weiter Euren Weg, macht Spaß zu sehen wie Ihr Euch entwickelt und wie wir gemeinsam profitieren können.

    1. Tom Wonneberger says:

      Es war uns ein Fest! Wir freuen uns, weitere Wege mit euch zu bestreiten!

  3. Alex says:

    Bin durch eine Online-Seminar-Einladung der HonorarKonzept (bzw. Bayerische) auf Euch gestoßen und bin ziemlich angetan von Eurer Art, Eurer Seite, Eurer Philosophie und wie Ihr Euch gebt! Thema hin oder her, aber da Ihr/Du das Seminar mitgestaltet (13.09.2018), werde ich zu 100 % online anwesend sein – freue mich!

    1. PROGRESS Blog says:

      Hey Alex,

      danke für dein Feedback! Wir sind auch gespannt. Es wird unser erstes Webinar.

      Viele Grüße

      Tom Wonneberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.