Halbjahresbericht 2015

1 Kommentar

Einleitung HalbjahresberichtDas erste Halbjahr 2015 ist schon rum. Zeit für unseren traditionellen Zwischenbericht. Vorab bedanken wir uns aber bei euch. Ihr sorgt dafür, dass unsere Idee seit nunmehr über 1.000 Tagen lebt! In dieser Zeit ist viel passiert. Mehr als wir uns vor 1.000 Tagen vorstellen konnten. Vielfach ist es so, dass die Erfolgreichen ihr Gelingen selbst zuschreiben. Anderseits schieben die Gescheiterten oftmals anderen die Schuld zu. Die Wahrheit liegt wie immer irgendwo dazwischen. Wir wissen, dass IHR den größten Anteil an unserem Fortschritt zu verantworten habt. Ihr unsere Mandanten, Freunde, Partner, Kritiker, Leser, Stichwortgeber, sorgt dafür, dass wir weiter machen. So, nun aber zum eigentlichen Thema. Im ersten Halbjahr haben wir uns vor allem auf die strategische Entwicklung konzentriert.

Das hieß: weniger beraten, mehr ausprobieren.

Rückblick

Rückblick

Außenauftritt

Die Zeit des Experimentierens ist vorbei. Als Ergebnis des Coachings mit Sebastian Rapp haben wir unseren Außenauftritt verändert. Wir haben uns für einen neuen Namen entschieden: PROGRESS Finanzplaner. Damit soll schon am Namen ersichtlich werden, welche Beratung wir anbieten. Des Weiteren haben wir nun ein einheitliches und schlichtes Design. Außerdem haben wir entschieden, unsere Personen mehr zu “vermarkten”. Das heißt, weniger Facebook und Co., mehr Präsenz auf Veranstaltungen. An dieser Stelle danken wir nochmal Sebastian Rapp für die Impulse!

Terminprogramm

In der Vergangenheit haben wir in manchen Wochen zehn Stunden für Terminverschiebungen und Terminvereinbarungen aufgewandt. Aus dem Grund haben wir uns entschieden, ein Online-Terminprogramm zu entwickeln. Gemeinsam mit Marco Kümmel haben wir eine einfache, aber wirkungsvolle Lösung gefunden. In weniger als einer Minute kann nun jeder ganz bequem seinen Wunschtermin buchen. Wer einen Termin verschieben muss, kann das ebenso einfach und wieder einen neuen eintragen.

Gruppenberatung

Aufgrund der Erkenntnis, dass wir mehr “raus” gehen müssen, haben wir begonnen, Gruppenberatungen zu testen. Das bedeutet, wir klären Interessierte zu einem bestimmten Thema allgemein auf. Die Teilnehmer können Fragen stellen und erhalten so erste Antworten auf ihre wichtigen Fragen. Die bisherigen Themen waren: Immobilienplanung, Finanzen und Versicherungen ganz einfach, Wie soll ich als Selbstständiger planen? Außerdem haben wir das PROGRESS Labor ins Leben gerufen. Mit dem Labor entwickeln und diskutieren wir gemeinsam mit Mandanten, Partnern oder Freunden ein spezielles Thema. Wir holen uns so direktes Feedback und Ideen ein. Die bisherigen Themen waren: “Komplettberatung oder Module?” und “Beratungsleitfaden Geldanlage”.

Unternehmensberatung

Im letzten Jahr haben wir das Konzept entwickelt und mit sieben Unternehmen ausprobiert. Mit den Erfahrungen und Verbesserungen aus dieser Testphase bieten wir nun einen Unternehmenscheck an. Wir verschaffen uns innerhalb kurzer Zeit einen umfassenden Überblick über das Unternehmen. Die Ergebnisse fassen wir in einem Gutachten kurz und knapp zusammen. Anschließend geben wir Ideen und Lösungsansätze zur Verbesserung. Im letzten Schritt entscheiden wir gemeinsam wie es weiter geht. Die Unternehmen bekommen einen ungefärbten Blick von außen und einen geordneten Maßnahmenkatalog.

Kooperationen

2014 haben wir die Zusammenarbeit mit den Versicherungsforen Leipzig begonnen und getestet. Mittlerweile sind wir regelmäßige Referenten auf deren Veranstaltungen. Dabei berichten wir über unser Konzept, die Honorarberatung, Digitalisierung und Marketing in Zeiten von Web 2.0.

Kennzahlen

Wie es sich für jeden seriösen Geschäftsbericht gehört, wollen wir euch ein paar Zahlen nicht vorenthalten:

Neukunden Unternehmen: 7
Neukunden privat: 8

Presseartikel: 21
Umsatz gegenüber Vorjahreszeitraum: +23%
Blogartikel: 30
Gewinn gegenüber Vorjahreszeitraum: +86%
Zahl der Vollmandate: 156

Zahl der Termine: 222
Arbeitszeit gesamt: 2.094 Stunden
Besucher Blog + Homepage: 9.595

Neue Homepage

Im Zuge des neuen Außenauftritts haben wir auch unsere Homepage komplett überarbeitet. Sie ist nun schlichter und mehr auf den Punkt. Endlich gibt es keine Fragen mehr wie: Was macht ihr eigentlich? Nun steht alles klipp und klar da. Auch der Blog hat ein Facelift bekommen und passt zum einheitlichen Rest.

Gastbeiträge

Mittlerweile platzieren wir in drei Magazinen Gastbeiträge: port01, Cashkurs (Dirk Müller) und StartingUp. Damit stellen wir unser Know-how und unsere Ideen einem breiten Publikum zur Verfügung. Das ist Teil unserer Mission, die Menschen über Geld aufzuklären.

Weiterbildungen

Im ersten Halbjahr haben wir damit begonnen, das Thema Weiterbildung intensiv anzugehen. So haben wir bereits über 100 Stunden dafür aufgewandt. Wir lesen  zahlreiche Branchennewsletter, haben verschiedene Fachpublikationen und Studien gekauft sowie eine Weiterbildung für die Unternehmensberatung absolviert.

Coaching

Auch 2015 haben wir uns bereits coachen lassen. Diesmal haben wir gemeinsam mit Manuel Lenk an unseren Potenzialen und Möglichkeiten gearbeitet.

Kulturpaten

Als Kulturpaten unterstützen wir die Kultur- und Kreativwirtschaft. Dabei stellen wir unsere Beratung pro bono zur Verfügung. Unser erstes Projekt – die Begleitung der Shift School bei der Weiterentwicklung – haben wir abgeschlossen. Das zweite Coaching der Dresdner Künstlerin Nadine Wölk haben wir begonnen.

Lassesunstun

Bei lassesunstun haben wir ein zweites Format erfolgreich getestet: lassunstreffen. Mit ausgewählten Gästen und Speakern haben wir über das Thema “Gemeinsam schöner scheitern” diskutiert. Weiter geht’s mit der Frage: Bauch oder Kopf?

Vorschau

Vorschau Halbjahresbericht

Online-Tutorials erstellen

Um unsere Reichweite und Wirkung zu erhöhen, planen wir Online-Tutorials bzw. Podcasts. Damit kann man unsere Beiträge überall und jederzeit auf der Welt abrufen und nutzen.

Weiterbildungen absolvieren

Wir werden weiterhin viel recherchieren und Fachbücher wälzen. Wir schauen uns ebenfalls darüber hinaus nach anderen Angeboten und Programm um.

Blog professionalisieren

Mittlerweile haben wir über 100 Blog-Abonnenten. Jeder kann unsere Beiträge lesen. Im nächsten Schritt, werden wir unsere Beiträge verschlüsseln, so dass nur registrierte Nutzer die aktuellen Themen lesen können. Unser langfristiges Ziel ist es, kostenpflichtige Inhalte bereitzustellen, um darüber eine weitere Einnahmequelle zu bekommen. Dies wird Aufgabe des nächsten Praktikums von Jessica Krebs werden.

Vorträge in der Finanzbranche halten

Wir wollen noch immer die Branche verändern. Erste Schritte haben wir gemacht. Nun wollen wir weiter gehen und unser Know-how der Branche zur Verfügung stellen. Damit packen wir die Wurzel des Übels und können wirklich etwas verändern.

Lassunsspaßhaben#3 umsetzen

Im Sommer ist es soweit: lassunsspaßhaben#3. Nach der furiosen Eröffnung 2014 und dem kuscheligen Tanztee im Februar, geht’s ohne Netz und doppelten Boden weiter. Unter dem Motto “Was für ein Zirkus” versammeln wir im August die kreative Gemeinde Dresdens.

Online-Beratung verbessern

Vermehrt erreichen uns Anfragen aus ganz Deutschland. Um diese Beratungen professioneller zu gestalten, werden wir uns an die Verbesserung machen.

Progress-Check weiterentwickeln

Unser selbst geschriebenes Programm dämmert ein wenig vor sich hin. Das wollen wir ändern. Das Potenzial ist auf jeden Fall da!

Kreativwochenende durchführen

Mal ein paar Tage raus in die Natur. Fernab von Telefon, Facebook und Beratungsgesprächen. Einfach mal den Gedanken freien Lauf lassen und neue Ideen spinnen.

Gruppenberatungen etablieren

Die ersten Versuche waren vielversprechend. Also: Weiter geht’s! Themen gibt es genug.

PROGRESS-Akademie entwickeln

Aus den Gruppenberatungen wollen wir eine ganze Reihe etablieren. Also aufeinander aufbauende Themen. Wer alle besucht hat, bekommt ein Zertifikat.

Festen Mitarbeiter einstellen

Unsere Claudia nimmt uns bereits viele kleinteilige Verwaltungsaufgaben ab. Damit wir aber noch mehr Zeit für’s Wesentliche haben, wollen wir mehr Aufgaben abgeben.

10 Unternehmens-Checks durchführen

Bis Jahresende wollen wir 10 der Unternehmenschecks durchführen.

Büro übernehmen

Ab 01.09. sind wir allein im Büro. Unsere bisherigen Büropartner brauchen größere Räume und suchen sich ein neues Domizil. Das bedeutet für uns: Mehr Platz für kreative Entfaltung. Da die Räume für uns allein dann aber doch etwas groß sind, suchen wir uns neue Mitstreiter.

Kreativraum erschaffen

Womöglich entsteht da ein ganzer Kreativraum?

Arbeitsabläufe durchleuchten

Wir stoßen viele neue Dinge und Projekte an. Deshalb ist es mal an der Zeit, die bestehenden Dinge auf den Prüfstand zu stellen. Was wollen wir weiterhin machen? Was können wir besser machen? Was können wir abgeben?

Weitere Coachings mitnehmen

Nach dem Coaching ist vor dem Coaching. Das nächste steht schon vor der Tür.

Bleibt gespannt!

One thought on “Halbjahresbericht 2015”

  1. Michael says:

    Sehr interessant. Weitermachen Jungs und bleibt Eurer Idee treu! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.